Gewebe- und DNA-Banken

Die Anlage von DNA-Banken erlaubt molekulargenetische Kurz- und Langzeitstudien und dient damit der Klärung populationsgenetischer Fragestellungen. Weiterhin tragen Gewebe- oder DNA-Banken zur Sicherung des genetischen Potentials gefährdeter Rassen bei. Agrobiogen bietet dazu die Einlagerung von Gewebeproben an, die mit dem TypiFix™-System gewonnen wurden. Alternativ kann auch die aus dem Gewebe extrahierte DNA gelagert werden.

Die TypiFix™-Proben werden elektronisch über den Barcode in der Datenbank erfasst, das Gewebe wird automatisch entnommen und die Nukleinsäuren mit neuester 1-Schritt-Säulentechnologie gereinigt. Rückstellproben werden gebildet und archiviert. Die extrahierte DNA eignet sich für eine Vielzahl anspruchsvoller molekulargenetischer Untersuchungen, wie z.B. die Erstellung eines genetischen Fingerabdrucks über Mikrosatelliten- oder SNP-Analyse (MALDI-TOF).

Probenverwechslungen nach Eingang im Labor können sicher ausgeschlossen werden. Die elektronische Datenerfassung und automatisierte Aufarbeitung der Proben garantieren ein lückenloses "sample tracking" durch die einzelnen Stationen der Bearbeitung und damit eine fehlerfreie Verknüpfung der Analyseergebnisse mit den Tierdaten.

Abstammung

Ausgelöst durch den BSE-Skandal und die damit verbundenen Probleme, die Herkunft von Fleisch und -produkten aus unbelasteten Betrieben zu sichern wurde eine EU weite Kennzeichnungspflicht eingeführt. Ein im Rahmen der Herkunftssicherheit auftretendes Problem ist die zumindest stichprobenartig notwendige Überprüfung der Richtigkeit der das Endprodukt kennzeichnenden Angaben. Das TypiFix™-System ermöglicht es, die von Produzenten, Verarbeitern und Vermarktern gemachten Angaben über den Nachweis der genetischen Information unabhängig zu prüfen, indem der "genetische Fingerabdruck" der Probe des lebenden Tieres mit dem "genetischen Fingerabdruck" des Produktes (Fleisch und Wurstwaren) verglichen wird.

Es entsteht Nutzen für:

  • Verbraucher
  • Nahrungsmittelindustrie
  • Behörden
  • Zuchtverbände
  • Forschung

durch:

  • Fälschungssicherheit
  • einfache Handhabung
  • Kosteneffektivität
  • einfache Logistik
  • Genbank

Der "genetische Fingerabdruck" kann anhand von Mikrosatellitenmarkern oder "single nucleotide polymorphism" (SNP) erstellt werden. Die Nachweissicherheit für beide Methoden liegt bei einer Zuverlässigkeit von mehr als 99.9%.

Die extrem sensitiven Nachweisverfahren erlauben bereits die Genotypisierung aus kleinsten Gewebeproben. Agrobiogen hat verschiedene Verfahren entwickelt um aus Frischfleisch und teilweise auch aus bereits intensiv bearbeiteten Lebensmitteln tierischen Ursprungs (Brühwürste, Bratenfleisch, Leberkäse, Schnitzel etc.) noch spezies- und individualspezifische DNA nachzuweisen.

Weitere Untersuchungen

Sollten Sie Ihre gewünschte Untersuchung nicht in unserem Angebot gefunden haben, können Sie sich gerne an uns wenden. Wir werden versuchen, Ihnen einen passenden Test anzubieten.

Wir verfügen über langjährige Erfahrung in den Bereichen Mikrobiologie, Virologie, Immunologie, Nukleinsäure- und Proteinanalyse, Genetik, Molekularbiologie, Gentechnologie, Biochemie und Technische Chemie.

Außerdem steht über den Unternehmensgründer und Veterinärmediziner Prof. DDr. Drs. h.c. Gottfried Brem und die im Unternehmen arbeitenden Wissenschaftler ein ständiger Austausch mit Universitäten und Tierärzten. So können neue wissenschaftliche Erkenntnisse direkt in die angebotene Diagnostik mit einbezogen werden.