Abstammung

Ausgelöst durch den BSE-Skandal und die damit verbundenen Probleme, die Herkunft von Fleisch und -produkten aus unbelasteten Betrieben zu sichern wurde eine EU weite Kennzeichnungspflicht eingeführt. Ein im Rahmen der Herkunftssicherheit auftretendes Problem ist die zumindest stichprobenartig notwendige Überprüfung der Richtigkeit der das Endprodukt kennzeichnenden Angaben. Das TypiFix™-System ermöglicht es, die von Produzenten, Verarbeitern und Vermarktern gemachten Angaben über den Nachweis der genetischen Information unabhängig zu prüfen, indem der "genetische Fingerabdruck" der Probe des lebenden Tieres mit dem "genetischen Fingerabdruck" des Produktes (Fleisch und Wurstwaren) verglichen wird.

Weiterlesen

BVDV-Diagnostik

Sie schicken uns Ihre Proben - wir untersuchen auf BVDV und stellen das Ergebnis in die HI-Tier Datenbank.

Im Rahmen des Bekämpfungs- und Überwachungsprogramms zur BVD-Virus Eradikation müssen seit dem 1. Januar 2011 alle neugeborenen Kälber untersucht werden. In Bayern können die Landwirte selbst entscheiden, in welchem Labor sie die Untersuchung durchführen lassen.

Weiterlesen

Fleischmarker bei Fleischrindern

Genetische Tests für Marker der Fleischzartheit/Tenderness

Die Zartheit ist ein maßgebliches Kriterium für die Zufriedenheit des Fleischkunden. Es ist wissenschaftlich belegt, dass die Berücksichtigung bestimmter Varianten dieser genetischen Eigenschaften bei der Zucht von Fleischrindern dazu beitragen, die Qualität ihres Fleisches zu erhöhen.

Weiterlesen

Sekundärer Chimärismus (Zwicke)

Bei zweigeschlechtlichen Zwillingspaaren ist die Mehrheit der weiblichen Kälber unfruchtbar, so genannte Zwicken oder Freemartins. Während der Trächtigkeit kommt es zum Austausch von Blutstammzellen und H-Y-Antigenen über die Plazenta, was beim weiblichen Fötus zur Unterentwicklung der Genitale und somit  zum sekundären Chimärismus führt. Der XX/XY Chimärismus lässt sich phänotypisch nicht feststellen, kann aber durch einen molekulargenetischen Test sicher diagnostiziert werden.

Weiterlesen

BTV-Blauzungenkrankheit (Bluetongue Virus)

Allgemeines

Der Erreger dieser bei Wiederkäuern (Rind, Schaf, Ziege) auftretenden viralen Infektionskrankheit ist ein doppelsträngiges RNA-Virus, wovon derzeit mind. 25 Serotypen bekannt sind. Bei den in Mitteleuropa beobachteten Ausbrüchen dominiert Serotyp 8. Aber auch Serotyp 4 hat zunehmende Bedeutung am Ausbreitungsgeschehen. Die Krankheitssymptome sind vor allem beim Schaf sehr auffällig, in schweren Fällen tritt eine Schwellung und Blaufärbung der Zunge auf.

Die Übertragung dieser Tierseuche erfolgt durch Stechmücken der Gattung Culicoides (= Gnitzen). Wir untersuchen auf BTV zur Abschätzung, Ausbreitung, Überwachung und bei Verdacht einer BTV-Erkrankung, die immer anzeigepflichtig ist. Die Erkrankung tritt unabhängig vom Alter der Tiere

(Rinder, Schafe, Ziegen) auf.

Weiterlesen

Schmallenberg-Virus (SBV)

Allgemeines

Erreger dieser bei Wiederkäuern (Rind, Schaf, Ziege) auftretenden viralen Infektionskrankheit ist das umhüllte, einsträngige RNA-Virus mit segmentiertem Genom. Eine direkte Übertragung von Tier zu Tier gilt als unwahrscheinlich, eine vertikale Übertragung vom Muttertier auf den Fötus ist jedoch möglich. Erwachsene Rinder zeigen eine kurz klinische Phase mit verringerter Milchleistung, Durchfall und hohem Fieber.

Die Symptome dieser Infektion sind bei Schafen häufig Mattigkeit und Durchfall. Je nach Infektionszeitpunkt während der Gravidität kommt es zum Verlust des Embryos, Mumifizierungen, Aborten, Totgeburten oder kongenitalen Missbildungen. Die Übertragung dieser Tierseuche besteht durch die Stechmücken der Gattung Culicoides (= Gnitzen).
Wir untersuchen auf SBV - zur Abschätzungen, Ausbreitung, Überwachung, bei Verdacht einer SBV-Erkrankung, die meldepflichtig ist. Unabhängig vom Alter der Tiere (Rinder, Schafe, Ziegen) - erforderlich auch zur Einfuhr-/ Ausfuhr- Kontrolle von Nutztieren, Sperma-Produzenten aus Samen-Banken.

In Bayern können Landwirte selbst entscheiden, in welchem Labor sie diese Untersuchung veranlassen.

Weiterlesen