Pferd

SCID

Allgemeines

SCID (Schwere kombinierte Immundefizienz) ist eine Erbkrankheit, die bei Araberpferden vorkommt. Studien in den USA haben gezeigt, dass 8,4% aller Araberpferde Anlageträger für diesen Gendefekt sind. Anlageträger sind Tiere, die für dieses Merkmal heterozygot sind (d. h. nur eine der beiden Kopien des Gens ist betroffen) und keinerlei Symptome zeigen. Homozygote Tiere bilden zu wenige und funktionsunfähige B- und T-Lymphozyten, haben somit ein unzureichendes Immunsystem und sterben in den ersten sechs Lebensmonaten. Die Untersuchung auf SCID sollte bei allen Araberpferden, die in der Zucht eingesetzt werden sollen, sowie bei Fohlen mit unklarer Todesursache durchgeführt werden.

 Unser Service

Verantwortlich für diese Krankheit ist eine Deletion (= Verlust) von 5 Basenpaaren in einem Gen. Aus dem eingesandten Probenmaterial wird die genomische DNA isoliert und der betroffene Gen-Abschnitt mittels PCR (Polymerasekettenreaktion) untersucht.

Beim Pferd können wir die Untersuchungen mit Gewebe-, Blut-, Haar- und Spermaproben durchführen!

Wichtige Dokumente

Das entsprechende Antragsformular finden Sie hier:

pdfAuftrag zur Abstammungskontrolle und weitere Analysen Pferd

Wie Sie geeignetes Probenmaterial einschicken, lesen Sie bitte hier:  pdfMerkblatt "Anforderungen an das Probematerial"

Bitte beachten Sie auch: pdfBegleitprotokoll zur Entnahme von Haarproben